Die Hauptstadt Willemstad ist unverkennbar Holland. In den historischen Stadtvierteln Otrobanda und Punda zeugen farbenfrohe Giebelhäuser aus dem frühen 18. Jahrhundert von der Kolonialherrschaft der Holländer. Auf dem schwimmenden Markt im Hafen breitet sich ein wahres Farbenmeer vor Ihren Augen aus.

Hier wird unter riesigen Sonnensegeln das Obst und Gemüse direkt von den Lastkähnen verkauft, die ihre Waren aus Venezuela anlanden. Eine noch größere Vielfalt an Farben und Formen offenbart sich Ihnen beim Schnorcheln, Tauchen oder einem Besuch im Sea Aquarium. In 65 Aquarien können Sie 400 verschiedene Meeresbewohner bestaunen – und hautnah erleben.

Hafen Curacao

Ob Sie bei Ihren Karibik-Aktivitäten auf Grün oder Blau setzen, im Blue Bay Golf & Beach Resort sind Sie ein gern gesehener Gast. Unter Golfern gilt der 18-Loch-Championship-Kurs als einer der Top-50-Plätze weltweit. Von der Tauchbasis am feinen Sandstrand aus können Sie unter fachkundiger Führung zu unvergesslichen Ausflügen in die Unterwasserwelt abtauchen. So bunt wie bei Nemo und seinen Freunden geht es auch in der holländisch geprägten Inselhauptstadt Willemstad zu. Dort leuchten Ihnen am Hafen schmucke Giebelhäuser in allen Farben des Regenbogens entgegen. Mindestens ebenso vielfältig ist Curaçaos Vogelwelt, die Sie vielerorts beobachten können. Die mit Abstand eindrucksvollsten Vögel erwarten Sie auf der Straußenfarm – eine der größten Farmen dieser Art außerhalb Afrikas.

Willemstad/Curaçao
– Diamant in der Krone der Niederländischen Antillen –

Curaçao, das ist Klein-Holland auf karibische Art. Die fröhlich-bunte Hauptstadt Willemstad, von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, lässt daran keinen Zweifel. Über den Riffort-Brion-Platz und vorbei am Luxushotel Kura Hulanda gelangen Sie über die Schwimmende Brücke ins historische Zentrum. Das Fort Amsterdam ist eine von acht erhaltenen Verteidigungsanlagen und heute Regierungssitz der Niederländischen Antillen. Im Hafen fasziniert der Schwimmende Markt, wo Obst und Gemüse direkt aus Booten heraus verkauft wird. Die Königin-Emma-Brücke erstreckt sich über die St. Anne-Bucht und verbindet die Stadtteile Punda und Otrabanda. Wer die Stadt nicht zu Fuß erkunden möchte, kann all das gemütlich an sich vorbeiziehen lassen – bei einer Fahrt mit der Bimmelbahn. Da darf der Stopp am berühmten Hochzeitstorten-Haus nicht fehlen. Schließlich wird kein Gebäude Willemstads häufiger fotografiert – auch nicht die Pietermaai-Kathedrale, die größte der Stadt. Nachtschwärmer werden den Stadtspaziergang zu später Stunde lieben. Wenn die Sonne untergegangenen ist, tauchen viele Lichter die Stadt in eine besondere Atmosphäre. Unterwegs bietet sich ein Abstecher ins Maritime Museum an. Mit einem Stadtbewohner, der eigens aus der Vergangenheit zu Ihnen kommt, spazieren Sie durch 500 Jahre Geschichte. Etwas für Romantiker sind die herrlichen Sonnenuntergänge in der Karibik, den Sie von einem Katamaran aus bewundern können.

Die Suche nach dem typischen Curaçao beginnt im Osten der Insel. In Chobolobo steht das Landhaus der Familie Senior. Dort wird seit mehr als 100 Jahren der original Blue Curaçao Likör destilliert. Einen Schluck sollten Sie unbedingt probieren, und natürlich gibt es das berühmte Inselprodukt auch zu kaufen. Für die Kunst auf Curaçao sind die Frauen zuständig. Chichis heißen die bunt bemalten Figuren, denn so werden hier auch die Frauen genannt. Jede einzelne Skulptur ist ein Unikat. Eine einzigartige Möglichkeit, den Osten Curaçaos kennen zu lernen, ist auch eine Fahrt im ATV. Sie macht nicht nur Spaß sondern in den Pausen werden zu den Getränken interessante Informationen zum Inselleben gleich mitgeliefert. Über die Inselgeschichte klärt das Tula-Museum in Kenepa auf, dass seinen Platz in einem ehemaligen Plantagenhaus fand.

Curaçaos Nationalpark Boca Tabla mit der wilden Küstenszenerie finden Sie im Norden. Genießen Sie diesen Blick, bevor Sie einen weiteren Fotostopp an der Playa Forti einlegen, wo sich Ihnen die Karibik wie aus dem Bilderbuch präsentiert. Faszinierend ist eine besondere Grotte im Nationalpark, die durch die tosende Brandung geschaffen wurde. Ebenfalls im Norden gelegen, aber bedeutend ruhiger ist das klare Wasser am Knip-Strand. Dieser weiße Sandstrand zählt zu den schönsten der Insel. Erstaunliche Tropfsteinformationen, die berühmteste in Form einer Madonna, und unterirdische Wasserbecken machen den Besuch der Hato-Tropfsteinhöhlen zu einem Erlebnis. Ungewöhnlich ist der Weg in die Höhle – es geht 47 Stufen aufwärts! In dem oberirdischen Höhlensystem ist es entsprechend warm und feucht.

Sea Aquarium bietet Ihnen in 65 Aquarien erstaunliche Einblicke in die Unterwasserwelt der Karibik. Glasfenster trennen den einzigartigen Wasserzoo vom offenen Meer und ermöglichen tolle Ausblicke auf die Korallenriffe vor der Küste. Die stetige Zufuhr frischen Meerwassers sorgt für ein gesundes Korallenriff. Es gibt zahlreiche Berührungstanks, und wer den Tieren ganz nah sein möchte, springt einfach mitten hinein. In den Becken und einem Freiluftpool können sich Schnorchler zwischen den Meerestieren bewegen und Meeresschildkröten oder Haie füttern – unter Anleitung versteht sich!
Bunte Unterwasserwelt gibt es auch in „freier Wildbahn“. Bevor Sie die friedliche Stille des karibischen Meeres erkunden, dürfen Sie sich noch ein bisschen austoben. In einem Schnellboot geht es zu einem der schönsten Schnorchelplätze. Das flache Wasser der Traumbucht Caracas Bay gilt als Schnorchelspot Nr. 1, weil ein vor 30 Jahren gesunkener Schlepper zu einem künstlichen, kunterbunten Korallenriff geworden ist. Trockenen Fußes entdecken Sie die spektakuläre Welt unter Wasser an Bord eines Semi-Submarines. Die Seaworld Explorer mit den großen Fenstern im Rumpf eröffnet Traumaussichten auf Korallen und bunte Fische. Die treffen Sie auch, wenn Sie sich mit dem Motorboot zu einer verträumt gelegenen Bucht bringen lassen. Steht Ihnen nach dem Schnorcheln der Sinn nach einer Pause, schwimmen Sie einfach rüber zum Strand. Wer noch aktiver sein möchte, schließt sich der Kajak-Tour an. Durch die Lagune von Spanish Waters paddeln Sie zur Doctor’s Bay. Strömungen machen das Anlanden zu einem Vergnügen für Abenteurer. Danach können Sie beim Baden oder Schnorcheln entspannen.

Eine Bootstour zu den beiden schönsten Lagunen der Insel überzeugt Entspannungskünstler ebenso wie Schnorchelabenteurer. Mit dem Motorboot steuern Sie zunächst Spanish Waters und Fuik an, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Luxuriöse Villen und Mangroven prägen die eine, ursprüngliche Karibik-Schönheit die andere. Anschließend geht es in flotter Fahrt zum Schnorchelplatz an einem versunkenen Schlepper, den bunte Fische zu ihrem Lieblingsspielplatz auserkoren haben.

Curaçao – so farbenfroh und vielfältig ist die Karibik.

Daten & Fakten

Größe

Curaçao ist mit gerade einmal 444 km2 die größte Insel der Niederländischen Antillen und zugleich Teil der ABC-Inseln, zu denen auch Aruba und Bonaire gehören. Die Insel hat ca. 142.000 Einwohner. Hauptstadt ist Willemstad.

Klima

Die Durchschnittstemperaturen liegen ganzjährig bei 25 bis 29 °C mit angenehm kühlenden Passatwinden. Vereinzelte Schauer gibt es von Oktober bis Dezember.

Politik

Die Insel Curaçao ist Teil der Niederländischen Antillen. Curaçao ist seit 1983 eine parlamentarische Monarchie. Staatsoberhaupt ist die niederländische Königin, vertreten durch einen Generalgouverneur.

Sprache

Amtssprache ist Niederländisch. Als Umgangssprache wird Papiamento gesprochen.

Währung

Zahlungsmittel ist der Antillen-Gulden, er unterteilt sich in 100 Cents. 1 Antillen-Gulden entspricht ca. 0,40 Euro.

Kreuzfahrt News

Kreuzfahrt Schnäppchen

Teile das kostenfrei mit deinen Freunden

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on google
Google+