Tauchen Sie in Mexiko auf den Spuren der Maya in längst vergangene Zeiten ein und spüren Sie beim Anblick der atemberaubenden Tempel einen Hauch von Ewigkeit. In Chichén Itzá erhebt sich die mächtige Kukulcán-Pyramide in den Himmel, 365 Stufen hoch, eine für jeden Tag des Jahres.

In Tulum sind die Götter den Menschen bis heute gnädig und beschenken Sie mit einem unvergesslichen Blick von der Tempelstätte auf das Karibische Meer. Wem das noch nicht eindrucksvoll genug ist, der kann im Naturpark Xel-Há ein erfrischendes Bad im Meer oder in der Süßwasserlagune nehmen.

Hafen Cozumel

Die Tropeninsel vor der Ostküste Mexikos ist ein idealer Ausgangspunkt für Entdecker. Ein Ausflug auf die Halbinsel Yucatán bringt Sie zu einem spirituellen Zentrum der Mayakultur – der Anblick der Pyramiden, Tempel und Paläste von Chichén Itzá wird Ihnen den Atem verschlagen. Die Mayastadt Tulum ist zwar historisch nicht ganz so bedeutend, aber dafür traumhaft an der mexikanischen Festlandküste gelegen. Weitere faszinierende Entdeckungstouren führen Sie durch die Höhlen des unterirdischen Flusses Rio Secreto oder zu weißen Sandstränden und bunten Korallenriffen im kristallklaren Wasser.

Auf Cozumel finden Sie eine bezaubernde Mischung aus Maya-Kultur, paradiesischen Tauchgründen und Traumstränden. Neben den Sandstränden mit kristallklarem Wasser und Ausflügen in den Dschungel ist vor allem die Unterwasserwelt beeindruckend. Inzwischen wurden die Riffe zum Unterwassernationalpark erklärt. Die Insel ist zudem idealer Ausgangspunkt für Ausflüge aufs Festland. Nach der Überfahrt mit der Fähre und dreistündiger Busfahrt durch die Buschlandschaft Yucatáns erwartet Sie eine der bedeutendsten archäologischen Stätten der Welt: die Mayastadt Chichén Itzá.

Von Playa del Carmen auf dem Festland bringt Sie der Bus zu diesem faszinierenden UNESCO-Kulturerbe. Als mächtiger Zeitzeuge der einstigen Maya-Kultur erhebt sich die Kukulcán-Pyramide mit ihren 365 Stufen und 52 Relieftafeln. Zweimal im Jahr erweckt die Sonne mit ihrem Schattenspiel auf der nördlichen Treppe den Schein, als winde sich dort eine Schlange entlang. Der Palast der Tausend Säulen erinnert an die aus Tula geflüchteten Tolteken. Das Observatorium ist noch recht gut erhalten, von hier haben die Maya den Himmel erkundet. Auf dem Ballspielplatz ging es um Leben oder Tod: Beim zeremoniellen Spiel musste ein schwerer Kautschukball durch einen extrem kleinen Ring gespielt werden. Zwei Handicaps gab es: Der Einsatz von Händen oder Füßen war verboten, und am Ende wurde jemand geopfert. Die Forscher sind noch uneins, ob dies der Gewinner oder der Verlierer war. In der geheimnisvollen Maya-Stätte Coba zeigen Ihnen Einheimische, wie dieses Spiel funktionierte. Bei der Folkloreshow werden zudem Tänze und Rituale der Mayas wieder lebendig. Zuvor wandeln Sie auf den Pfaden der Ureinwohner, besuchen eine heilige Cenote – so nennt man die kleinen Süßwasserseen – und bewundern beeindruckende Ruinen. Die Architektur der riesigen Pyramiden und Stelen erinnert an die Tiklas-Bauten. Die sind allerdings einige hundert Kilometer weit entfernt. Sehr mysteriös…

Ein weiteres Zeugnis der großen Maya-Kultur ist die auf zwölf Meter hohen Klippen erbaute Festungsstadt Tulum. Auf dem Weg zum Castillo kommen Sie am Templo de los Frescos vorbei, der mit Stuckreliefs geschmückt ist. Verblasste Wandmalereien im Inneren zeigen die drei Ebenen des Maya-Universums. Vom Castillo haben Sie eine herrliche Aussicht. Das Eindrucksvollste ist jedoch die atemberaubend schöne Lage dieser Festungsstadt: türkisblaues Wasser, ein schneeweißer Karibikstrand in der Nähe, Palmen über Palmen – schöner könnte man es sich kaum erträumen! Im Naturpark Xel-hà, einem Paradies für Schnorchler, Schwimmer und Naturliebhaber können Sie die vielen Eindrücke nachklingen lassen.

Nervenkitzel und Natur in ihrer aufregendsten Form erleben Sie im Canopy-Abenteuerpark bei Chemuyil. Hoch über dem Dschungel wird Ihr Traum vom Fliegen wahr. Schweben Sie über den Urwald und lassen Sie sich 21 Meter tief in die Wildnis abseilen. Doch es geht noch tiefer: Beim Höhlenschnorcheln in kristallklarem Wasser entdecken Sie skurile Gesteinsformationen. Ein Rausch zwischen Höhen und Tiefen. Haben Sie schon mal einer Meeresschildkröte beim Mittagessen zugeschaut? Die urigen Meeresbewohner kommen täglich in die Bucht von Akumal, um sich am Seegras zu laben. Ein einmaliges Erlebnis, den Tieren dabei beim Schnorcheln ganz nah zu sein. Danach dürfen Sie beim Lunch am weißen Strand selbst zugreifen – Seegras steht nicht auf der Karte. Absolutes Kontrastprogramm dazu ist ein Shoppingtag in Cancun.

Auch Cozumel hat seine Ausgrabungsstätte: In San Gervasio gibt es einige kleine Maya-Ruinen, die einst Wallfahrtsort für Pilger waren, die der Mondgöttin Ixchel huldigten. Auf einer nahe gelegenen Hacienda erfahren Sie, wie Tequila hergestellt wird – Geschmacksprobe inklusive! Unterhaltsam ist der Naturpark Chankanaab mit seinen Repliken von Bauten aus ganz Mexiko, verschlungenen Dschungelpfaden für Naturfreunde und einem Botanischen Garten. Hier startet auch die Kajak-Tour mit dem totalen Durchblick: Die Kajaks sind nämlich transparent. So haben die Fische auch mal was zum Anschauen. Ein weiteres Highlight auf Cozumel ist das Schwimmen mit Delfinen.

Die farbenfrohe Unterwasserwelt vor Cozumel können Sie beim Schnorcheln vom Segel-Katamaran aus erkunden, danach gibt es einen Stopp am Strand mit ausreichend Zeit zum Relaxen. So richtig schön faulenzen können Sie auch auf der Isla Passion. Wer nicht nur „so rumliegen“ möchte, kann im Resort Playa Mia schwimmen, ein Kajak ausleihen und Volleyball- oder Tischtennis spielen. Das Chankanaab-Riff, das schon Jacques Yves Cousteau zur Kamera greifen ließ, erleben Sie ganz ohne nass zu werden: mit dem U-Boot, das in bis zu 40 Metern Tiefe am Riff und seinen farbenfrohen Bewohnern vorbei gleitet.

Selbst zum Steuer greifen Sie im ATV. Über Stock und Stein geht es zu einer 1.200 Jahre alten Korallenkalksteinhöhle, die den Mayas als Steinbruch diente. Wie die Frischwasserversorgung der Maya funktionierte, wird an einem Sink Hole deutlich. Im offenen Truck steuern Sie den Punta Sur Eco Park mit einer kleinen Maya-Ruine an. Hier an der Südspitze der Insel steht auch der Punta Sur Leuchtturm. Nach 133 Stufen werden Sie mit einer traumhaften Aussicht belohnt. Natürlich ist auch eine Tour im Buggy über die Insel obligatorisch. Oder Sie wagen einmal etwas ganz Verrücktes und fahren mit einem der witzigen Bobby-Cars über die Insel. Ein Erlebnis, das sie so schnell nicht vergessen werden …

Daten & Fakten

Größe

Mit 47 km Länge und 18 km Breite ist Cozumel die größte bewohnte Insel Mexikos. Bis zum Festlandshafen Playa del Carmen sind es 19 km. Auf Cozumel leben ca. 90.000 Menschen.

Klima

In den Küstenregionen, im Flachland im Süden Mexikos und auf der Yucatán-Halbinsel (Tierra Caliente) herrscht tropisches Klima. Die Tageswerte auf Cozumel liegen von Dezember bis April um 26 bis 32 °C.

Politik

Seit 1917 Präsidiale Bundesrepublik mit einem Zweikammerparlament, die Abgeordneten des Senats werden auf sechs Jahre, die Mitglieder des Abgeordnetenhauses auf drei Jahre gewählt.

Sprache

Amtssprache ist Spanisch. Etwa 8 % der Bevölkerung sprechen nur indianische Sprachen.

Währung

1 Mexikanischer Nuevo Peso (N$) unterteilt sich in 100 Centavos, 10 N$ entsprechen ca. 0,60 Euro.

Kreuzfahrt News

Kreuzfahrt Schnäppchen

Teile das kostenfrei mit deinen Freunden

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on google
Google+