Bermuda

Kreuzfahrten mit Bermuda günstig buchen


Kostenfreie Beratung & Buchung: 0800 – 4477 123 294 von Montag bis Sonntag – 22 Uhr
 

Die Bermuda-Inseln bestehen aus etwa 150 Koralleninseln, wovon Grand Bermuda die mit Abstand größte ist. Im Nordwesten grenzen Somerset Island und im Nordosten Saint George’s Island an die Hauptinsel.

Hier hat hat die fast ausgestorbene Vogelart Bermuda-Sturmvogel ihre Brutstätten.

Es gibt mehrere Nationalparks, sowohl über als auch unter Wasser.

Hafen Bermuda

Sie müssen keine rosarote Brille aufsetzen, um auf den Bermudainseln ins Schwärmen zu geraten. Dazu genügt bereits der Anblick der traumhaften rosafarbenen Strände vor türkisgrünem Wasser an der Südküste. Das Geheimnis dieser besonderen Farbmischung: Der Sand besteht aus pulverisierten Korallen und Muscheln.

Haben Sie heute morgen Ihre Shorts nicht gefunden? Das ist kein Wunder. Im Bermuda-Dreieck ist nämlich schon so einiges verloren gegangen. Ganze Schiffe sind im berüchtigten Teufelsdreieck zwischen der Küste Floridas, den Bermudas und Puerto Rico verschwunden. Doch keine Sorge: Nirgendwo sonst ist der Verlust der luftigen Beinkleider besser zu verschmerzen, als im Geburtsland der beliebten Bermudashorts selbst. Wenn die kurzen Hosen also nicht wieder auftauchen, suchen Sie sich an der Einkaufsmeile in Hamilton doch einfach ein neues Exemplar aus.

Zuvor aber sollten Sie eintauchen in ein faszinierendes Inselparadies. Das ist übrigens ganz wörtlich zu verstehen. Vor der Inselgruppe der Bermudas breitet sich das nördlichste Korallenriff der Welt auf einer Fläche von etwa 520 Quadratkilometern aus – ein Eldorado für Schnorchler. Wenn Sie hinabblicken in die Unterwasserwelt, löst sich so manches Rätsel um verschollene Schiffe ganz von selbst. Denn rund um die Bermudas liegen mehr als 300 Wracks auf dem Meeresgrund. Die „Constellation“ etwa ging im Juli 1943 auf dem Weg nach Venezuela unter und ist ebenso wie die „Montana“ eines der berühmtesten gesunkenen Exemplare. Schauen Sie doch mal nach, wer die Schiffe inzwischen bewohnt – sie werden eine farbenfrohe „WG“ aus Korallen und Fischen entdecken. Aber auch ohne Wracks ist ein Schnorchel-Trip mit dem Segel-Katamaran durch den Great Sound oder der Badeausflug zur Horseshoe Bay ein herrliches Erlebnis. Während Sie an Bord des Katamarans zunächst in der Hängematte entspannen, verwöhnt später weicher Sand die Füße auf dem Weg ins kristallklare Wasser. Da fehlt eigentlich nur noch der legendäre Rumpunsch zum Abschluss. Versuchen Sie doch mal verschiedene Rumsorten pur! Sie werden feststellen, dass die ohnehin traumhafte Küste immer schöner wird …

Für alle, die sich ungern nass machen, ist der Ausflug zum Riff und zum Wrack der „Vixen“ im Glasbodenboot genau das Richtige. Dabei sind die vielen Informationen, die Ihnen über die Geschichte und die Bewohner der Bermudas sowie die kleinen Geheimnisse aus Flora und Fauna präsentiert werden, keineswegs trockener Stoff. Noch näher ran kommen Sie, wenn Sie selbst paddeln – und zwar im Kajak. Oben die wunderbare Vogelwelt, unten Korallen, Fische und Schildkröten – das ist Natur pur in ihrer schönsten Form. Sollten Sie danach Lust auf Abkühlung verspüren, ist auch das kein Problem. Springen Sie einfach in einer der idyllischen Buchten ins Wasser.

Wer sich hingegen mehr für das Leben der Stars und Sternchen auf den Bermudas interessiert, dem wird sicherlich die Bootstour zu den Villen der Reichen und Schönen gefallen. Erhaschen Sie dabei einen Blick auf Bermudas exklusivstes Wohnviertel. Ob Sie noch ein Häuschen in der Nachbarschaft von Michael Douglas und Catherine Zeta-Jones finden, ist allerdings fraglich. Vielleicht genügt aber auch schon ein Blick auf die kleinen versteckten Buchten oder die pastellfarbenen Kolonialhäuser. Es geht aber auch temporeich rund um Bermuda. Im Schnellboot passieren Sie die West- und Südküste und werfen schon mal einen Blick auf die alte Inselhauptstadt St. George’s. Gehören Sie zu den Landratten, die lieber festen Boden unter den Füßen behalten, dann empfiehlt sich eine Inselrundfahrt. Dabei führen alle Wege zunächst über die Somerset Drawbridge, die schmalste Zugbrücke der Welt. Anschließend geht es zum berühmten Leuchtturm Gibbs Hill. Er wurde 1844 gebaut und gilt als ältester gusseiserner Leuchtturm der Welt. Von hier aus bieten sich herrliche Aussichten, denn er steht auf einem 75 Meter hohen Hügel. Auch die faszinierenden Farbkontraste der Bermudas sollten Sie auf sich wirken lassen. Die Strände an der Südküste sind tatsächlich rosafarben, denn der Sand besteht aus pulverisierten Korallen und Muscheln. Dazu das türkisfarbene Wasser … ein Traum! Ziel Ihrer Fahrt ist St. George’s, die erste Inselhauptstadt der Bermudas. Der historische Kern gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO und lädt zum Schlendern ein. Hier dürfen Sie sich in die Zeit der ersten Siedler zurückversetzt fühlen.

Wenn Sie sich noch immer nicht so recht zwischen Land und Wasser entscheiden können, ist das Bermuda Aquarium Museum & Zoo ein echter Kompromiss. Ob winzige Seepferdchen oder riesige Meeresschildkröten, schnatternde Kakadus oder rosafarbene Flamingos – hier bekommen Sie sie alle zu Gesicht. Im Inselinneren liegt mit den Crystal Caves eine der schönsten Attraktionen der Bermudas und zwar ganz ohne Sonne! In den Tropfsteinhöhlen 36 Meter unter der Erde erwarten Sie reinstes Wasser und abstrakt geformte Stalaktiten und Stalagmiten.

Segeln, paddeln oder schwimmen – die Möglichkeiten der Fortbewegung auf den Bermudas sind vielfältig. Das ist aber noch nicht alles: Auf einer Segway-Tour in den Royal Naval Dockyards schonen Sie Ihre Füße. Während alle anderen zu Fuß zum Maritimen Museum gehen müssen, sind Sie schon locker vorgerollt. So richtig Ihr Gleichgewichtsgefühl trainieren können Sie beim Stand-up-Paddeling. Wer’s klassisch liebt, geht wandern. Das Besondere dabei: Sie dürfen dafür eine alte Eisenbahntrasse erkunden. Am Ende lockt ein erfrischender Badestopp am Strand.

Im berüchtigten Bermuda-Dreieck ist schon so manches Schiff verschwunden. Sie werden statt dessen etwas gefunden haben: einen neuen Kandidaten für die Liste der schönsten Inseln der Welt.

Daten & Fakten

Größe

Die Bermudas sind eine Inselgruppe aus etwa 150 Koralleninseln, die sich auf einer Fläche von etwa 53 km² erstrecken. Rund 68.000 Menschen leben auf den Inseln, davon ca. 1.000 in der Hauptstadt Hamilton.

Klima

Es herrscht subtropisch-feuchtwarmes Klima, das stark vom Golfstrom beeinflusst wird. Im kühleren Winter liegen die Temperaturen bei etwa 20 °C. Ab April steigen Sie auf über 25 °C, mit Höchstwerten im August.

Politik

Bermuda ist ein Überseegebiet Großbritanniens. Staatoberhaupt ist die englische Königin, die von einem Generalgouverneur vertreten wird. Die Inseln verfügen über ein gewähltes Abgeordnetenhaus und einen Senat.

Sprache

Englisch

Währung

Zahlungsmittel ist der Bermuda-Dollar (BMD), der an den US-Dollar gekoppelt ist. Der BMD ist in 100 Cent unterteilt. 1 BMD entspricht etwa 0,80 Euro.