In Alesund erwartet Sie, für Norwegen ziemlich einzigartig, wundervolle Jugendstilarchitektur. Nach einem Großbrand im Jahr 1904 wurde die Stadt fast vollständig neu aufgebaut.

Aus dieser Zeit stammen die prachtvollen Bauten mit ihren farbenfrohen Fassaden, den zahlreichen Türmchen und Turmspitzen. Vom Stadtberg Aksla genießen Sie einen herrlichen Blick über die lebhafte Hafenstadt, die sich über drei Inseln in einer wild verzweigten Fjordmündung erstreckt.

Hafen Alesund

Warum auf dem Festland wohnen, wenn es auf dem Wasser viel netter ist? Das kleine, aber feine Ålesund verteilt sich über mehre Inseln, die allesamt durch Brücken und Tunnel miteinander verbunden sind. Doch das ist hier noch lange nicht die einzige Besonderheit. Nachdem ein Feuer im Jahre 1904 mehr als 800 Gebäude vernichtet hatte, entschied man sich, die Stadt im damals hochmodernen Jugendstil wieder auferstehen zu lassen. Nur rekordverdächtige drei Jahre später erstrahlte Ålesund in neuem Glanz – und Skandinavien ist seitdem um ein städtebauliches Juwel reicher. Bei einem Besuch im Jugendstilzentrum in der alten Svane-Apotheke erfahren Sie alles über den Neuaufbau der Stadt und können das elegant-verspielte Design des Art nouveau bewundern. Natürlich ist die umliegende Landschaft mindestens genauso schön. Aber das versteht sich in Norwegen eigentlich fast von selbst.

Drei Inseln und ganz viel Stil: Das ist Ålesund. Natürlich reichen diese wenigen Worte bei Weitem nicht aus, um dem Handels- und Hafenstädtchen im wild verzweigten Fjordsystem an der Westküste Norwegens gerecht zu werden, doch sie bringen auf den Punkt, was die 45.000-Einwohner-Stadt ausmacht. Denn nicht auf Sand, sondern auf die Inseln Nørvøy, Aspøy und Heissa ist sie gebaut. Durch Brücken und Tunnel miteinander verbunden, präsentieren sie dem Besucher ein einzigartiges städtebauliches Denkmal des Jugendstils.

Diese in Norwegen kaum verbreitete Architektur hat Ålesund eigentlich einer Katastrophe zu verdanken. In der schicksalhaften Nacht auf den 23. Januar 1904 schien das letzte Stündchen der aufstrebenden Hafenstadt geschlagen zu haben. Mehr als 800 Häuser, den gesamten Stadtkern, zerstörte damals ein vernichtender Großbrand, 10.000 Menschen verloren ihr Zuhause. Dennoch war dies auch die Geburtsstunde einer neuen Zeit. Denn die Bewohner hatten wohlwollende Freunde, darunter Nordland-Fan Kaiser Wilhelm II., die beim Wiederaufbau halfen und Geld, Lebensmittel, Medikamente sowie Material spendeten. In der Ålesund-Kirche, die 1909 auf den Ruinen der abgebrannten Stadtkirche errichtet wurde, zeugen die herrlichen Glasmalereien noch heute von der Hilfsbereitschaft. Sie waren ein Einweihungsgeschenk Wilhelms II. Nach nur drei Jahren war Ålesund wieder aufgebaut, und zwar im einzigartigen Stil jener Zeit mit den so typischen Giebeln, Erkern, Türmchen und Stuckfassaden an den Häusern.

So sollten Sie bei der Erkundung der Stadt das Jugendstil-Zentrum auf keinen Fall versäumen. Die passende Ausstellung zu diesem Baustil ist natürlich stilgerecht in einer der schönsten Bauten der Stadt untergebracht. Hier können Sie das verheerende Feuer von 1904, den Wiederaufbau sowie die Bewahrung der außergewöhnlichen Architektur in einer beeindrucken Multimediavorstellung nacherleben. Baugeschichte wird außerdem im größten und bedeutendsten Freilichtmuseum zwischen Bergen und Trondheim, im Sunnmöre-Museum, erzählt. Auf einer Fläche von 120 Hektar repräsentieren einige Dutzend historische Häuser die Baustile ihrer Epochen und zeigen die Entwicklung in der Region. Warum die so gewonnenen Erkenntnisse nicht gleich am „lebenden“ Objekt überprüfen? Beim Bummel durch die Fußgängerzone werden Sie fasziniert sein von dieser Stadt voller Farben und maritimer Traditionen – besonders am idyllischen Fischereihafen Brosundet, wo die Fischer ihren frischen Fang direkt vom Boot aus verkaufen. Apropos Boot: Vielleicht besteigen Sie selbst eines und erkunden die Stadt im Borgundfjord von der Seeseite aus. Abenteuerlich schnell geht es dabei im RIB-Boot, einem Motorschlauchboot, zur Sache.

Doch nicht nur wegen seiner schönen Häuser und Baustile lockt Ålesund die Besucher an, sein Postkarten-Panorama ist einmalig und hat es berühmt gemacht. Wer in den Genuss dieses herrlichen Ausblicks kommen will, muss erwartungsgemäß hoch hinaus. 189 Meter über der Stadt thront der Hausberg Aksla. 418 schweißtreibende Stufen geht es hinauf, bevor Sie mit einer atemberaubenden Aussicht auf die vielen großen und kleinen Inseln sowie den Fjord belohnt werden. Doch keine Angst, es geht auch bequemer mit dem Bus. Aber mal ehrlich. Eine herrliche Aussicht lässt sich doch noch viel besser genießen, wenn Sie sich diese „erarbeitet“ haben. Also, die Wanderschuhe geschnürt und per pedes hinauf auf den Berg Sukkertoppen. Dieser 304 Meter hohe Berg erhebt sich auf der Insel Heissa. Oben angekommen öffnet sich ein spektakulärer Panoramablick über die Stadt, den Borgundfjord und die Sunnmöre-Alpen. Und zum Kaffee gibt es Svele, das norwegische Pendant zum deutschen Eierpfannkuchen.

Die wunderbare Inselwelt Ålesunds noch näher kennen lernen können Sie auf den Weg nach Giske oder Godöy. Dorthin gelangen Sie auf ungewöhnliche Weise, denn zunächst gilt es, einen der längsten Unterwassertunnel der Welt zu durchfahren. Eine romantische, weiße Marmorkirche aus dem Jahre 1135, eines der ältesten Gebäude Norwegens, bildet den Mittelpunkt der Insel Giske, einst Wikingerzentrum und Sitz von Edelherren, Fürsten und Königen. Herrliche Naturschauplätze, am besten vom 22 Meter hohen Leuchtturm aus zu überblicken, sowie das gemütliche Fischerdorf Alnes laden Sie auf Godöy zum Erlebnisspaziergang ein.

Bevor Ålesund im Jahre 1904 niederbrannte, war es auf dem besten Weg, sich zum größten Fischereihafen Norwegens und größten Exporthafen der Welt für Trockenfisch zu entwickeln. Tatsächlich gehört auch heute noch der rund zehn Jahre haltbare Klippfisch zu den wichtigsten Exportgütern. Viel interessanter ist jedoch die lebendige Seite des Meeres: Der am offenen Meer gelegene Atlantikpark auf der Landzunge Tueneset bietet dafür alle Voraussetzungen. Er gilt als größtes Aquarium Nordeuropas und beherbergt in riesigen Tanks den ganzen Fisch- und Pflanzenreichtum, den die Unterwasserwelt der Fjorde zwischen Schären und Holmen zu bieten hat.

Ålesund bietet viele Möglichkeiten für einen erlebnisreichen Tag. Nur eines sollten Sie nicht tun: an Bord bleiben!

Daten & Fakten

Größe

Die drei Hauptinseln Ålesunds erstrecken sich über eine Fläche von knapp 12 km². Rund 45.000 Einwohner zählt das Städtchen im Schärengürtel an der Westküste Norwegens.

Klima

Kein Land vergleichbarer Breitengrade hat ein solch mildes Klima wie Norwegen. Hier wirkt der Golfstrom geradezu wie eine Warmwasserheizung, die die Küste auch im Winter eisfrei hält. An der Westküste liegt die Durchschnittstemperatur bei 1,7 °C im Januar und 16,1 °C im Juli. Allerdings zählt die Westküste auch zu den regenreichsten Regionen Europas.

Politik

Konstitutionelle Monarchie mit direkter männlicher Erbfolge. Laut Verfassung liegt die Legislative beim Parlament, das alle vier Jahre gewählt wird.

Sprache

Norwegisch

Kreuzfahrt News

Kreuzfahrt Schnäppchen

Teile das kostenfrei mit deinen Freunden

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on google
Google+