USA schränken die Kreuzfahrten nach Kuba ein

Wird es in Zukunft keine Kreuzfahrten nach Kuba mit Abfahrtshafen in den USA geben? / Royal Caribbean und Norwegian Cruise Line haben die ersten Schiffe umgeroutet

Laut der FAZ verschärft US-Präsident Donald Trump seine Vorgehensweisen gegen das kommunistisch regierte Kuba. Unter anderem sollen nun auch Schiffsreisen von den USA nach Kuba untersagt worden sein. Das Ziel dieser Einschränkungen soll sein, dass Militär und die Geheimdienste Kubas deutlich zu schwächen. 

Neben gewöhnlichen Badeurlauben und Pauschalreisen grenzen die USA unter Donald Trump nun auch Kreuzfahrten nach Kuba ein. Es ist amerikanischen Staatsbürger fortan nicht mehr erlaubt über jedweden Wasser- oder Luftweg in das kommunistische Kuba einzureisen – verkündete das US-Außenministerium am Dienstag. Mit eingeschlossen sind hier auch die Kuba Kreuzfahrten. Kuba wird von den USA unter anderem von den Reedereien Norwegian Cruise Line oder auch Royal Caribbean International angefahren. 

Seit April 2019 waren die Reisen nach Kuba nur noch unter erschwerten Bedingungen möglich – die neuen Begrenzungen machen eine Einreise fast unmöglich. 

Erlaubt bleiben sollen Familienbesuche, Reisen aus journalistischen, akademischen und humanitären Hintergründen. 

Wie reagieren die Reedereien?

Für die Reedereien entsteht an dieser Stelle eine sehr knifflige Situation. Für gewöhnlich kreuzen Schiffe der Royal Caribbean International, der Carnival Cruise Line, der Norwegian Cruise Line und auch zeitweise von MSC Kreuzfahrten von den USA nach Kuba. 

Royal Caribbean und auch die Norwegian Cruise Line haben ihre Schiffe für die nächste Woche umgeroutet. Bei der Carnival Corporation und bei MSC Kreuzfahrten reagiert man etwas ruhiger. Hier möchte man sich die Entwicklung vor einer Reaktion in Ruhe anschauen. 

Mehr Kreuzfahrt News

Kreuzfahrt Schnäppchen

Teile das kostenfrei mit deinen Freunden

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on google
Google+