MS Berlin muss Kurzreise absagen

MS Berlin blieb in Bremerhaven liegen, aufgrund eines defekten Aggregats musste eine viertägige Kurkreuzfahrt abgesagt werden – die Gäste durften die MS Berlin als Hotel verwenden 

Schlechte Nachricht von einem der letzten klassischen Kreuzfahrtschiffe Deutschlands, die MS Berlin musste aufgrund eines defektes eine Kurzkreuzfahrt absagen. Das Klassische Kreuzfahrtschiff der FTI Cruises, das einzige Schiff der Flotte, die vor allem für ihre Kuba Fahrten im Winter und das besondere Routing im Sommer bekannt ist, konnte am Donnerstag nicht aus Bremerhaven auslaufen. Die anstehende, viertägige Kreuzfahrt musste abgesagt werden. Da die Gäste sich allerdings schon an Bord des Schiffes befanden, schlug FTI den Gästen vor, die MS Berlin in der Zeit, in der eigentlich die Reise stattfinden sollte, als Hotelschiff zu nutzen. 

Rund 200 Gäste nahmen dieses Angebot an und verbrachten die Tage in Bremerhaven, etwa 40 Gäste begaben sich noch am Anreisetag wieder nachhause. Selbstverständlich bekommen alle Reisenden den vollen Reisepreis erstattet. 

In der Nacht zum Samstag beziehungsweise in den frühen Morgenstunden am Samstag hat die MS Berlin Bremerhaven wieder verlassen. Sie wird sich wohl direkt nach Zeebrügge begeben, hier sollte die abgesagte Kurzkreuzfahrt ihr Ende finden. Am Montag wird sie ihre nächste Reise antreten. Die 200 Gäste die an Bord geblieben waren, werden mit der MS Berlin nach Zeebrügge reisen – um wenigstens etwas Meeresluft schnuppern zu können.  

Mehr Kreuzfahrt News

Kreuzfahrt Schnäppchen

Teile das kostenfrei mit deinen Freunden

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on google
Google+