Auslaufverbot – MSC Opera sitzt in Venedig fest

Nach einer Kollision am Sonntag musste die Folgereise der MSC Opera abgesagt werden, sie darf den Hafen von Venedig nicht verlassen / die River Countness wird wochenlang ausfallen

Am Sonntag kam es zu einer Kollision zwischen MSC Opera und River Countess, hierbei wurde nicht nur die River Countness schwer beschädigt, auch die MSC Opera wurde durch den Zusammenstoß deutlich und sichtbar beschädigt. 

Eigentlich sollte die MSC Opera bereits neue Gäste aufnehmen, um diesen eine schöne Mittelmeerreise zu bescheren. Doch nach dem Zusammenstoß am Sonntag, bei dem die MSC Opera das Flusskreuzfahrtschiff River Countness rammte, wurde ihr Auslaufverbot ausgesprochen. 

Die MSC Opera nahm bei dem Zusammenstoß deutliche Schäden am Bug des Schiffes. Durch den Crash entstanden hier nicht unerhebliche Risse, die vor der nächsten Abfahrt beseitigt werden müssen. Die Schweißarbeiten wurden bereits aufgenommen. MSC Kreuzfahrten gab bereits Entwarnung für die Dauer der arbeiten, es soll laut Reederei nur der äußerste Teil beschädigt worden sein. 

Die River Countess hingegen nahm schwere Schäden. Das Flusskreuzfahrtschiff wird wochenlang nicht im Betrieb sein, etliche Reisen müssen abgesagt werden. Dadurch, dass sie trotz des Zusammenstoßes schwimmfähig ist, konnte sie in eine Werft abtransportiert werden. 

Der Grund der Havarie wird derzeit weiter ermittelt. Die MSC Opera soll am Freitag wieder seeklar sein und zu ihrer nächsten Kreuzfahrt aufbrechen. 

Eingeschiffte Gäste nutzen MSC Opera als Hotel

Die bereits eingecheckten Gäste nutzen die MSC Opera derweil als Hotel und werden bis auf unbestimmte Zeit in Venedig verbleiben. Die Kosten der stornierten Kreuzfahrt werden durch MSC Kreuzfahrten zurückerstattet. Auch alle anderen Leistungen die im Vorfeld gebucht und bereits bezahlt wurden werden durch die Reederei erstattet. 

Mehr Kreuzfahrt News

Kreuzfahrt Schnäppchen

Teile das kostenfrei mit deinen Freunden

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on google
Google+