Feuer auf AIDAprima im Baudock der Mitsubishi Werft


Die Probleme hören nicht auf: Laut japanischen Medien hat es heute auf der AIDAprima gebrannt. Das Feuer auf dem jüngsten AIDA Kreuzfahrtschiff sei bereits wieder gelöscht, es kam bei dem Brand an Bord niemand zu schaden. Die Arbeiter sind alle wohlauf. Die Feuerwehr aus Nagasaki habe das Feuer an Bord von AIDAprima mit Werft-Feuerwehrleuten sicher löschen können.

Der Brand soll sich auf Deck 7 in der Nähe des Theatriums ereignet haben. Nur wenige Quadratmeter, man spricht von 15 Quadratmetern die bei dem Brand zerstört worden sein sollen. Es soll sich hauptsächlich um den Boden handeln. In wie weit dieses Feuer größere Beschädigungen angerichtet hat, ist derzeit nicht bekannt. Das Feuer auf AIDAprima soll durch einen technischen Defekt innerhalb der elektrischen Leitungen ausgebrochen sein.

Die Mitarbeiter wie auch die in Japan anwesende AIDA-Crew wurden vom Kreuzfahrtschiff evakuiert.

Ein Feuer ist auf der AIDAprima in Japan ausgebrochen: Auf Deck 7 gab es einen Brand in der Mitsubishi Werft / © http://www.asahi.com/articles/photo/AS20160111002296.html

Ein Feuer ist auf der AIDAprima in Japan ausgebrochen: Auf Deck 7 gab es einen Brand in der Mitsubishi Werft / © http://www.asahi.com/articles/photo/AS20160111002296.html

AIDAprima soll eigentlich planmäßig am 30.April 2016 auf ihre erste Reise ab Hamburg auslaufen. Ob das Feuer nun für eine weitere Verschiebung sorgt ist auch nicht klar, dazu wurde nichts gesagt. Eigentlich sollte AIDAprima schon vor einem Jahr in Dienst gestellt werden. Der Bau verzögerte sich allerdings, so wurden mittlerweile auch die Jungfernfahrten von AIDAprima abgesagt. Eine genaue Aussage wann das Schiff in Hamburg eintrifft gibt es auch nicht. AIDA spricht nur davon, dass AIDAprima am 30.April offiziell starten wird.

In Nagasaki auf der Mitsubishi Werft wurden 2002 auch Kreuzfahrtschiffe für Princess Cruises gebaut. Damals brannte die Diamond Princess kurz vor Fertigstellung. Erst nach 19 Stunden konnte der Brand gelöscht werden. Von den 1000 Arbeitern an Bord wurde niemand verletzt. Damals wurden 70 Prozent der Diamond Princess von den Flammen zerstört.

Die technischen Daten von AIDAprima findet ihr allesamt hier:

Schiffslänge gesamt300,00 m
Schiffsbreite37,60 m
Tiefgang max.8,10 m
Tonnage GT124.500 GT
Geschwindigkeit (service)16,0 kn
Geschwindigkeit (max.)21,5 kn
Passagiere (Max.)3300
Besatzungsmitglieder900

Öffentliche Bereiche

Decks18
Gästekabinen1.643
Restaurants13
Bars18

Maschinendaten

Anzahl der Hauptmaschinen4
Leistung pro Maschine10.5-14.4 MW
Total installierte Leistung42,0-48,0 MW
Propultion concept1 shaft & 2 EL. Pods
Propeller Durchmesser5,6 m
Bow Thruster3
Leistung je Thruster3.000 KW
Stabilisator1 Paar

Tankinhalte

Schweröl3.000 m3
Gas Öl500 m3
Lub Öl250 m3
Grauwasser2.000 m3
Potable Wasser2.000 m3

Rettungsboote

Max. Bemannung5.000
Max. Passagiere3.300
Max. Crew900
Rettungsboote14
Kapazität pro Life Boat293

Statement von Aida Cruises

Aus bisher ungeklärter Ursache kam es am Abend des 11. Januar 2016 in der Werft in Nagasaki im hinteren Bereich des Neubaus AIDAprima zu einer Rauchentwicklung. Für AIDA Cruises hat die Sicherheit jederzeit oberste Priorität. Die Crew und Werftmitarbeiter wurden umgehend vom Schiff evakuiert. Es wurden sofort alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen, um die Rauchentwicklung zu stoppen. Die Situation war zu jeder Zeit unter Kontrolle. Es gab keine Verletzten. Angaben zu eventuellen Schäden können noch nicht getroffen werden. Weitere Ermittlungen zur Ursache der Rauchentwicklung dauern noch an.

 

Alle Infos zu AIDAprima



Nichts für Dich gefunden?